Verlauf und Heilung nach Grauer Star OP

Heilung nach Grauer Star OP

Nach einer Grauer Star OP sollten Sie auf gar keinen Fall am Auge reiben oder drücken. Eine verschwommene Sicht ist in den ersten Tagen nach der Behandlung eine ganz normale Nachwirkung.

Am OP Tag empfehlen wir eine Begleitperson mitzubringen, die Sie nach Hause begleitet. Wenn Sie sich nach der Grauer Star OP müde fühlen, sollten Sie sich in jedem Fall ausruhen, dies gilt vor allem für den Tag der OP. Medikamente und Augentropfen sollten in jedem Fall stets wie im Tropfplan angegeben eingenommen werden.

Folgende Begleiterscheinungen sind nach einer Linsenimplantation ganz normal:

  • Leichtes Druckgefühl
  • Rötung der Augen
  • Tränen- und Schleimsekretion
  • Femdkörpergefühl

Ebenso ist eine erhöhte Blendempfindlichkeit ganz normal, hierbei hilft das Tragen einer Sonnenbrille. Bei anderen Beschwerden, Schmerzen oder Zweifeln sollten Sie aber in jedem Fall Ihren Augenarzt kontaktieren.

Gerade in den ersten Tagen nach der Grauer Star OP sollten Überanstrengungen gemieden werden. Leichte Tätigkeiten, Lesen, Fernsehen, Spazieren, Einkaufen, leichte Gymnastik sowie Duschen oder Baden (hierbei vor allem darauf achten, dass kein Wasser in das operierte Auge gelangt) sind erlaubt. Die ersten zwei Wochen sollten Sie darüber hinaus auch auf Schwimmbad- und Saunabesuche verzichten. Autofahren ist erst nach Absprache mit dem behandelnden Augenarzt wieder möglich. Nach zwei Wochen haben Sie in der Regel jedoch keine körperlichen Limitationen mehr.

Bis die maximale Sehschärfe erreicht wird, dauert es je nach Linsentyp und individuellen Faktoren einige Wochen. Nachuntersuchungen sind nach der Grauer Star OP sehr wichtig und sollten daher in regelmäßigen Abständen stattfinden.

Bei weiteren Fragen zur Grauer Star OP und dem Verlauf der Heilung oder Interesse an einer Katarakt Voruntersuchung in unserer Optegra Augenarztpraxis in Berlin Kreuzberg können Sie uns unter 030 555 753 111 oder per Mail kontaktieren.
Kontaktieren Sie uns!