Hornhautverkrümmung (Astigmatismus)

Die Hornhautverkrümmung (auch Astigmatismus oder Stabsichtigkeit) ergibt sich aus einer unregelmäßig gekrümmten Hornhaut. Eine optimal geformte Hornhaut entspricht der Form einer Kugel. Bei dieser ist die Krümmung in jede Richtung gleich. Bei einer Hornhautverkrümmung entspricht die Form jedoch der einer Zitrone. Sie ist in einer Richtung stärker gekrümmt, als in der Anderen. Die ins Auge einfallenden Lichtstrahlen können so nicht in einem Punkt auf der Netzhaut gebündelt werden. Betroffene sehen einen Punkt entweder stabförmig verzerrt oder unscharf, egal, ob sie in die Nähe oder in die Ferne schauen. Dadurch kann es auch zu Kopfschmerzen oder Augenbrennen kommen.

Hornhautverkrümmung

Behandlung der Hornhautverkrümmung

Eine sehr erfolgreiche Behandlungsmethode zur Korrektur des Astigmatismus ist die Augenlaserbehandlung mit der Femto- und Wellenfront-LASIK.

Die Chirurgen bei Optegra korrigieren den Astigmatismus bis zu sechs Dioptrien.

Sollte eine Augenlaserbehandlung aus medizinischen Gründen nicht für Sie geeignet sein, gibt es alternative Möglichkeiten, wie das Einsetzen einer Kunstlinse. Dafür kann die natürliche Augenlinse ersetzt oder durch eine sogenannte phake Intraokularlinse ergänzt werden.

Ihr Optegra-Team berät Sie gern!