Die augenärztliche Voruntersuchung

Die ärztliche Voruntersuchung bei Optegra

Am Tag der vollständigen augenärztlichen Voruntersuchung empfehlen wir Ihnen, mit einer Begleitperson zu uns ins Optegra-Augenlaserzentrum zu kommen. Bei dieser Untersuchung werden Ihre Pupillen durch Augentropfen erweitert. So können unsere Augenärzte sich Ihre Netzhaut genau anschauen, um zu gewährleisten, dass Ihre Augen vollkommen in Ordnung sind.

Bitte beachten Sie, dass Sie nach dieser augenärztlichen Voruntersuchung nicht Auto fahren dürfen, da Sie durch die geweiteten Pupillen blendempfindlich sind und Ihr Sehen unscharf ist. Dieser Zustand kann einige Stunden andauern. Die gesamte ärztliche Voruntersuchung dauert ca. eine Stunde.

Die einzelnen Untersuchungen

  • Visus und Refraktion: objektive und subjektive Bestimmung der Brechkraft Ihrer Augen (Dioptrienzahl)
  • Pachymetrie: Messung Ihrer Hornhautdicke per Ultraschalluntersuchung und Pentacam
  • Topographie: Vermessung Ihrer Augenoberfläche/Hornhautverkrümmung und Erfassung der individuell unterschiedlichen Höhen und Krümmungswerte. Damit können auch evtl. bestehende Hornhauterkrankungen oder Vernarbungen Ihrer Hornhaut festgestellt werden.
  • Tonometrie: Messung des Augeninnendrucks zum Glaukomausschluss (Grüner Star)
  • Pupillometrie: Ermittlung des maximalen Pupillendurchmessers Ihrer Augen bei Nacht. Um zu vermeiden, dass es nach Ihrer Augenlaserbehandlung zu verstärkter Blendeempfindlichkeit kommt, darf der festgestellte Wert nicht größer als der gelaserte Hornhautbereich sein.
  • Biometrie: Vermessung der Länge Ihres Augapfels per Lasertechnik (IOL Master)
  • Netzhautdiagnostik: Feststellung evtl. vorhandener Degeneration der Netzhaut sowie Schwachstellen insbesondere am Netzhautrand. Dazu werden die Pupillen mittels Augentropfen erweitert.

Absetzen der Kontaktlinsen

Vor der Voruntersuchung:

Bitte tragen Sie mindestens 24 Stunden vor der Voruntersuchung keine Kontaktlinsen mehr.

Vor der Augenlaserbehandlung:

Bitte tragen Sie vier Wochen vor der Behandlung keine harten Kontaktlinsen mehr. Weiche Kontaktlinsen sollten Sie zwei Wochen vor der Augenlaserbehandlung nicht mehr einsetzen. Träger von harten Kontaktlinsen können stattdessen bis zu zwei Wochen vor dem Eingriff weiche Kontaktlinsen nutzen.