Trockenes Auge (Sicca-Syndrom)

Trockenes Auge

Immer mehr Deutsche leiden unter trockenen Augen (Keratoconjunctivitis sicca). 20 bis 25 Prozent aller Patienten, die einen Augenarzt aufsuchen, müssen deshalb behandelt werden – keine andere Diagnose wird in der Augenheilkunde so häufig gestellt. Trockene Augen entstehen durch Unregelmäßigkeiten im Tränenfilm: Das Auge ist entweder nicht vollständig vom Tränenfilm überzogen oder die Zusammensetzung der Tränenflüssigkeit hat sich verändert. Die Augen werden dadurch nicht mehr ausreichend befeuchtet.

Trockenes Auge: Symptome

  • Juckreiz
  • Gerötete, brennende Augen
  • Gefühl von Fremdkörpern im Auge
  • Licht- bzw. Blendempfindlichkeit

Trockenes Auge: Ursachen

Es gibt viele verschiedene Gründe für trockene Augen. Die Beschwerden können im Alter auftreten, zeigen sich aber auch bei hormonellen Umstellungen, wie zum Beispiel in der Schwangerschaft oder in den Wechseljahren. Auch Umweltbelastungen und klimatische Einflüsse wie UV-Strahlung, trockene Hitze oder hohe Ozonwerte können Auslöser für trockene Augen sein. Desgleichen klimatisierte oder zu stark beheizte Räume.

Die Arbeit vor dem Bildschirm oder langes Fernsehen sind Schwerstarbeit für unsere Augen. Der Lidschlag sinkt von etwa 10-15 auf 4-5 Lidschläge pro Minute. Häufige Folge: Die Augen trocknen aus.

Medizinische Ursachen, wie rheumatische Erkrankungen, Diabetes, Grauer Star, und die Einnahme von Medikamenten, beispielsweise Betablocker, Antidepressiva oder Hormonpräparate, können ebenfalls zu trockenen Augen führen. Unter Umständen funktionieren auch die Tränendrüsen nicht richtig oder sind nicht ausreichend entwickelt.

Trockenes Auge: Behandlung

Trockene Augen können zunächst mit Augentropfen behandelt werden. Diese ersetzen oder ergänzen die Tränenflüssigkeit und müssen mehrmals am Tag ins Auge getropft werden.

Sollte die Krankheit zu weit fortgeschritten sein, kann ein Tränenweg-Verschluss abhelfen. Durch sogenannte Punctum Plugs bleibt die eigene Tränenflüssigkeit erhalten.

Vorsorge und Diagnose

Trockene Augen haben sich in den vergangenen Jahrzehnten zu einer Volkskrankheit entwickelt. Immer mehr Menschen arbeiten intensiv am Bildschirm und die Nutzung von Klimaanlagen nimmt weiterhin zu.

Einige Tipps, die vor trockenen Augen schützen:

  • Bei langen Arbeiten am Bildschirm ab und zu in die Ferne schauen und den Augen eine kleine Pause gönnen
  • Lange Aufenthalte in klimatisierten Räumen oder bei zu trockener Luft vermeiden
  • Ausreichend lüften
  • Aufs Rauchen verzichten
  • Bewusst blinzeln

Zur genauen Diagnose eines trockenen Auges muss der Augenarzt den Tränenfilm untersuchen. Dabei prüft er dessen Stabilität bzw. Aufrisszeit und bestimmt die Menge der Tränenproduktion. Mit einer Färbung des Tränenfilms kann er Defekte in der Hornhaut feststellen.

Vorsorge ist wichtig! Kontaktieren Sie uns am besten schon heute, um einen Termin für Ihre Vorsorgeuntersuchung bei den Augenärzten bei Optegra zu vereinbaren. Wir beraten Sie gern!
Kontaktieren Sie uns!