Glaukom (Grüner Star)

Glaukom - Grüner Star

Der Grüne Star ist eine der häufigsten Erblindungsursachen in Deutschland, denn der Betroffene bemerkt die Krankheit meist erst in einem späten Stadium. Die Früherkennung ist daher extrem wichtig und kann mit der richtigen medikamentösen Therapie ein Fortschreiten der Erkrankung verhindern. Das Glaukom ist eine Erkrankung des Sehnervs, oft bedingt durch einen zu hohen Augeninnendruck. In Deutschland gibt es ca. eine halbe Million Betroffene.

Offenwinkel-Glaukom

Das primäre chronische Offenwinkel-Glaukom tritt meist ab dem 40. Lebensjahr auf. Die Krankheit verläuft langsam und schmerzfrei, weil sich der Augeninnendruck über einen langen Zeitraum hinweg nur langsam erhöht.

Eine Unterform ist das Normaldruckglaukom, bei dem der Sehnerv nicht durch den Augeninnendruck, sondern durch eine eingeschränkte Durchblutung geschädigt ist.

Der primäre angeborene Grüne Star entsteht schon in der Embryonalzeit, z. B. wenn die Mutter Röteln hat. Oft tritt es in Kombination mit anderen Fehlbildungen auf.

Ein sekundäres Offenwinkel-Glaukom entsteht in Folge von Verletzungen, Krankheiten oder Medikamenteneinnahme.

Engwinkel-Glaukom

Für das Engwinkel-Glaukom ist eine Störung des Kammerwasserabflusses durch eine Verengung zwischen Iris und Hornhaut verantwortlich. Dadurch kommt es zeitweise zu einem erhöhten Augeninnendruck, der langfristig zu einer Schädigung des Sehnervs führen kann. Menschen mit hoher Weitsichtigkeit neigen eher zu einem Engwinkel-Glaukom, weil bei ihnen die vordere Augenkammer sehr klein ist.

Symptome Grüner Star

Das Offenwinkel-Glaukom ist die häufigste Form des Grünen Stars und bleibt lange unbemerkt. Nur allmählich zeigen sich Gesichtsfeldausfälle (sog. Skotome). Im schlimmsten Fall führt es zur völligen Erblindung.

Ein akuter Glaukomanfall (Engwinkel-Glaukom) muss sofort medizinisch behandelt werden, da eine sehr schnelle Erblindung droht. Folgende Symptome treten auf:

  • Ringe oder Höfe um Lichtquellen
  • Einseitige Augenschmerzen
  • Kopfschmerzen
  • Übelkeit
  • Gerötete Augen

Ursachen Grüner Star

Der sogenannte Ziliarkörper in der hinteren Augenkammer bildet stetig Kammerwasser, das die Linse und Hornhaut mit Nährstoffen versorgt. Durch die Pupille gelangt es in die vordere Augenkammer und fließt durch den Kammerwinkel ab. Das Glaukom entsteht, wenn dieser Abfluss entweder durch Ablagerungen (Offenwinkel-Glaukom) oder durch eine Engstelle (Engwinkel-Glaukom) behindert wird. Dadurch staut sich das Kammerwasser und der Augeninnendruck steigt.

Ältere Menschen, bei denen der Augeninnendruck grundsätzlich höher ist als bei jüngeren, haben ein höheres Risiko, am Grünen Star zu erkranken. Weitere Risikofaktoren sind z. B. Herz-Kreislauf-Erkrankungen oder ein gehäuftes Auftreten in der Familie.

Behandlung Grüner Star

Sobald sich Schäden am Sehnerv zeigen, die durch ein Glaukom bedingt sind, muss der Augeninnendruck sofort dauerhaft gesenkt werden. Bereits entstandene Schäden wie Gesichtsfeldausfälle lassen sich nicht mehr rückgängig machen. Hilft eine medikamentöse Behandlung nicht mehr, stehen operative Maßnahmen an.

Vorsorge

Um Sehnervschäden rechtzeitig zu erkennen und ein Fortschreiten des Glaukoms oder gar eine Erblindung zu verhindern, sollten Sie Ihre Augen unbedingt regelmäßig beim Augenarzt untersuchen lassen. Kontaktieren Sie uns am besten schon heute, um einen Termin für Ihre Vorsorgeuntersuchung bei den Augenärzten bei Optegra zu vereinbaren. Wir beraten Sie gern!
Kontaktieren Sie uns!