Augenheilkunde

Augenheilkunde

Die Redewendung “etwas wie seinen Augapfel hüten” beschreibt, wie viel uns an unseren Augen liegt. Und zur richtigen Obhut gehört der regelmäßige Gang zur Vorsorgeuntersuchung.

Bei Optegra kommen die modernsten Diagnosegeräte und Untersuchungsverfahren der Augenheilkunde zum Einsatz. Damit lassen sich Erkrankungen des Auges schon früh erkennen und gezielt behandeln, um nicht wiedergutmachbare Schäden aufzuhalten oder zu verhindern.

Unsere hochspezialisierten Ärzte sorgen dafür, dass sich das Sehvermögen unserer Patienten in vielen Fällen entscheidend verbessert. Wie im komfortmedizinischen Bereich legen wir auch in unserem medizinischen Versorgungszentrum (MVZ) größten Wert auf höchste Standards in der Ausstattung.

Früherkennung

Die meisten Augenkrankheiten verlaufen zunächst schmerzlos und ohne auffällige Symptome. Deshalb ist es wichtig, sie so früh wie möglich zu erkennen.

Grauer Star

Der Graue Star ist eine altersbedingte Eintrübung der körpereigenen Linse. Nach und nach wird die Sicht immer milchiger. Eine Linsenimplantation ist hier die einzige Therapiemöglichkeit.

Grüner Star (Glaukom)

Der Grüne Star ist eine der häufigsten Erblindungsursachen in Deutschland, denn der Betroffene bemerkt die Krankheit meist erst in einem späten Stadium. Hier sind die Früherkennung und die richtige medikamentöse Therapie entscheidend, die ein Fortschreiten der Erkrankung verhindern können.

Keratokonus

Der Keratokonus führt zu einer Vorwölbung der Hornhaut. Durch die entstehende asymmetrische Verkrümmung ergibt sich ein unscharfes, verzerrtes Bild. Sie kann durch ein Crosslinking gestoppt werden.

Altersbedingte Makuladegeneration (AMD)

Bei dieser häufigen Augenerkrankung kommt es im Alter durch das Absterben von Sinneszellen auf dem zentralen Bereich der Netzhaut, der Makula, zu Seheinschränkungen. Sie äußern sich als dunkle Flecken im Blickfeld und werden im Krankheitsverlauf immer größer. Unbehandelt kann die AMD zur vollständigen Erblindung führen. Damit es nicht zu diesem drastischen Verlauf kommt, ist die frühzeitige Diagnose und Therapie besonders wichtig.

Diabetische Retinopathie

Die Diabetische Retinopathie tritt als Folgeerkrankung eines Diabetes-Leidens ein. Dabei kommt es zu fortschreitenden Netzhautschädigungen, die unerkannt zu einer Erblindung führen können.

Trockenes Auge

Das trockene Auge ist eine weit verbreitete Augenerkrankung. Es gibt schätzungsweise drei Millionen Betroffene in Deutschland. Eine Therapie mit Tränenersatzmitteln ist meist sehr erfolgversprechend.

Schielen

Geringe Fehlstellungen des Auges können eigenständig ausgeglichen werden. Kommt es jedoch zu einer stark von der Norm abweichenden Augenstellung, muss sie operativ behandelt werden. Geschieht dies nicht, verliert das schielende Auge meist stark an Sehkraft.